TIPP: Grenzgänge – Präsentation künstlerischer Explorationen

Plakat-Grenzgänge-bunt-web-1120 Schüler der 7. und 8. Klassen des „Profils Kultur“ des Robert Blum Gymnasiums zeigen in vier Präsentationen, wie vielfältig und kreativ ihr Unterricht ist.

Zu sehen ist das Tanz-Theater-Stück NO LIMITS?!, das Schüler zusammen mit der Tänzerin Daniela Grosset von TanzTangente / SuB kultur e.V., der Musiklehrerin Dr. Dorothea Ruthemeier und der Kunstlehrerin Inke Kühl zum Thema Grenzen entwickelt hat.
Zudem wird das Projekt „Klang-Mauern – Mauern-Klang“ einer 7. Klasse präsentiert, das mit Musikern der Global-Music-Academy in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen Armgard von Trotha (Musik) und Steffi Denes (Kunst) durchgeführt wurde.
Rhythmisch wird es auch bei der Hip-Hop Oper „Carmen“ – ebenfalls eine Zusammenarbeit mit der TanzTangente / SuB kultur e.V. – und dem Soundprojekt „Aliens“ mit dem Sänger Damian Rebgetz vom Hebbel am Ufer (HAU), das sich mit „Sounds und Aliens“ beschäftigt.

Ziel des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ ist es, gemeinsam mit den beteiligten Schulen, Kulturagenten, Kultureinrichtungen und Künstlern bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Kunst zu wecken und mehr Kenntnisse über Kunst und Kultur zu vermitteln. Gemeinsam mit ihrer Kulturagentin Friederike Holländer erarbeitet das Robert Blum Gymnasium daher nachhaltige Strukturen für ein vielfältiges Angebot der kulturellen Bildung, entwickelt künstlerische Projekte und baut langfristige Kooperationen mit Berliner Kultureinrichtungen und Künstlern auf.

16.01.2013, 18.00 Uhr, Präsentation der Kultur-Klassen, Robert Blum Gymnasium, Aula, Kolonnenstr. 21, 10829 Berlin

Weitere Informationen: Plakat; www.robert-blum-schule.de

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter TIPP abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s