Alles Geld, oder was? Wertscheine

Geldgeschichten_Austellung3Wertscheine mit Gelddrucker-Werkstatt

Gutscheine, Banknoten, Wertpapiere – das Papier selbst ist ja fast nichts wert. Wie kommt es also, dass ein Stück bedrucktes Papier so wertvoll sein kann? Größere Werte als Münzen im Geldbeutel wären sehr schwer. 50 Euro als ein 1 Euro Stücke in der Hosentasche würden die Hose ganz schön ausbeulen. Deshalb sind Scheine schon ziemlich praktisch und so kamen die Kaufleute im 18. Jh. auf die Idee, ihr Geld sicher bei einer Bank aufzubewahren. Sie bekamen dafür vom Bankier einen Wechsel, das ist ein Zettel, auf dem die aufbewahrte Summe mit einer Unterschrift bestätigt wird. Daraus entwickelten sich etwas später die Banknoten und dann die Geldscheine wie wir sie heute kennen. Also jeder Schein ist ein Vertrag! Die Schüler und Schülerinnen untersuchen diese Veränderungen. Sie drucken ihr eigenes Geld und zeigen dabei, was für sie heute wichtig und wertvoll ist: Die Familie, die Freunde, die eigenen Haustiere aber auch die vom Aussterben bedrohten Tierarten, die es zu schützen gilt. Andere Schüler und Schülerinnen reisen in die Zeit, als Kaufleute sich noch malen ließen. Sie übernehmen die Pose und stellen sich selbst als Kaufmänner und -frauen mit ihren Vorlieben und Interessen dar. Die Auswahl der gezeigten Arbeiten ist Klassen- und Schulübergreifend. Zur Ausstellungseröffnung erscheint druckfrisch die Sonderausgabe des Berliner Geldbatt – Zeitung für Geschichte Wirtschaft Wissen und Kultur!

Dass Geld für Kinder ein großes, wichtiges und vor allem spannendes Thema ist, zeigt die Ausstellungstrilogie Alles Geld, oder was? im Rahmen der Ausstellung ABC des Geldes***. Hier wird in drei, aufeinanderfolgenden Spotlight-Ausstellungen die bemerkenswerte Arbeit eines Kunstprojekts zum Geld, seiner Geschichte und Funktion an drei Berliner Schulen dokumentiert.

30.04.2013, 11.00 Uhr, Ausstellungseröffnung “Alles Geld, oder was? Wertscheine” , Kindergalerie des Bode-Museums, Kindergalerie des Bode-Museums, Am Kupfergraben 1, 10178 Berlin
Begrüßung: Antje Nolte, Museumspädagogin, Historikerin und Numismatikerin, Besucher-Dienste der Staatlichen Museen Berlin

Schüler und Schülerinnen geben in der Ausstellung ihr Wissen als Live!Speaker und als Werkstattleiter in der Gelddrucker-Werkstatt weiter.

01.05. – 30.06.2013, Di, Mi, Fr, Sa, So 10.00 – 18.00 Uhr, Do 10.00 – 20.00 Uhr, Ausstellung, Kindergalerie des Bode-Museums, Am Kupfergraben 1, 10178 Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Weitere Artikel:
Filmdokumentation zu Alles Geld, oder was? Von der Muschel zur Banknote
Artikel zur zweiten Ausstellung „Alles Geld, oder was? Geldgeschichten“ (30.01. – 11.04.2013)
Artikel zur ersten Ausstellung “Alles Geld, oder was? Handel und Wandel” (20.11.2012 – 27.01.2013)

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung / Bildhauerei, Termine, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s