TIPP: 7. Kulturpolitischer Bundeskongress „Kultur nach Plan? Strategien konzeptbasierter Kulturpolitik“

UnbenanntKunst und Kultur leben von freier Entfaltung. Eigensinn und Eigenart machen sie nach herkömmlichem Verständnis „unplanbar“.

Schon die Neue Kulturpolitik hielt dies für ein grundlegendes Missverständnis, denn kulturpolitische Gestaltung will nicht auf den künstlerisch-kreativen Prozess „an sich“ Einfluss nehmen, sondern „lediglich“ Kultur fördernde Rahmenbedingungen setzen. Dazu gehören ein gesetzlicher Rahmen, eine auskömmliche finanzielle Förderung und eine zeitgemäße kulturelle Infrastruktur als Garanten für eine möglichst vielfältige kulturelle Produktion und eine breite kulturelle Teilhabe der Bevölkerung.
Neue kulturpolitische Herausforderungen haben zu einer Wiederentdeckung der Themen „Planung“ und „Beteiligung“ geführt. Die kulturelle Infrastruktur ist mit den gegenwärtigen Finanzmitteln kaum noch auskömmlich zu bezahlen und qualitätsvoll zu betreiben. Die Zustimmung in der Bevölkerung zu immer neuen Aufwüchsen in den Kulturetats sinkt. Der demografische und kulturelle Wandel begründen in einigen Bereichen und Einrichtungen zudem einen Publikumsrückgang und eine veränderte Interessenlage. Nie zuvor hat es auf kommunaler, regionaler, Landes- und Bundesebene so viele Bemühungen gegeben, Kulturpolitik als konzeptionelle Gestaltungsaufgabe zu begreifen, herkömmliche Strukturen und Verfahren in Frage zu stellen und die Akteure und Bürger_innen an diesem Prozess zu beteiligen. Das Thema des 7. Kulturpolitischen Bundeskongresses ist daher sehr virulent und aktuell.

12.06.2013, 20.00 Uhr, Auftaktveranstaltung mit Prof. Dr. Dirk Baecker (Zeppelin Universität Friedrichshafen), Vertretung des Landes Nordrhein Westfalen beim Bund, Hiroshimastr. 12—16, 10785 Berlin

13.06.2013 & 14.06.2013, 9.00 – 20.00 Uhr, Kongress »Kultur nach Plan? Strategien konzeptbasierter Kulturpolitik«, Hotel Aquino Tagungszentrum, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin (Kongressgebühr: 130 EUR, erm. 90 EUR, Tageskarte 75 EUR/erm. 50 EUR)
Achtung: Anmeldeschluss ist der 31.05.2013! Zur Anmeldung

Weitere Informationen: Programm; www.kupoge.de

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter TIPP abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s