Open Call: Kiez-Monatsschau Vol. XVII

UnbenanntDie akademie der autodidakten sucht Teilnehmer für die Video-Reportage Kiez-Monatsschau VOL. XVII mit den Patinnen Ayla Gottschlich und Serpil Turhan.

Aufgerufen sind Leute im Alter zwischen 14 und 28 für die kommende Kiez-Monatsschau VOL XVII, die Lust haben, im Juni unter Anleitung der beiden Filmemacherinnen Serpil Turhan und Ayla Gottschlich eine Videoreportage zu produzieren. Die Grundlagen journalistischen Arbeitens und der Videoregie und -produktion werden dabei vermittelt.

Das Format Kiez-Monatsschau gibt es seit 2009. In den mittlerweile 4 Jahren der ständigen Produktion beleuchten postmigrantische Jugendliche in der Zusammenarbeit mit Paten und Patinnen aus verschiedenen künstlerischen Genres ihre Situation und das was sie beschäftigt und nehmen so ihre mediale Selbstrepräsentation in die Hand. Serpil Turhan und Ayla Gottschlich gehörten mit zu den ersten Patinnen der dritten Ausgabe. In der XVII. Ausgabe der Kiez-Monatsschau gehen sie mit den Jugendlichen zurück zu den Anfängen und arbeiten an den elementaren Basics. Wie recherchiert und entwickelt man einen Dokumentarfilm, welche Themen beschäftigen postmigrantische Jugendliche in Berlin und wie stellen Sie ihre eigene Perspektive filmisch dar? In der Zwischenzeit hat sich Berlin und die Lebenssituation vieler Menschen stark verändert. Gemeinsam berichten die jugendlichen Protagonist_innen vom Leben in der Stadt.

04.06.2013, 17.00 Uhr, Erster Workshop, Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 17, 10997 Berlin (offen für alle interessierten Teilnehmer_innen zwischen 14 und 28 Jahren) Infos und Anmeldung: Veronika Gerhard v.gerhard@ballhausnaunynstrasse.de; 030 – 347 459 881

28.06.2013, 20.00 Uhr, Aufführung, Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 17, 10997 Berlin

Weitere Informationen: Pressemitteilung, www.ballhausnaunynstrasse.de

Weitere Artikel: OPEN CALL: Kiez-Monatsschau VOL. XVI, KIEZ-MONATSSCHAU VOL. XV – Akademie der Autodidakten, OPEN CALL: Kiez-Monatsschau VOL. XV – EXPANDED

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter Film, Theater, Veranstaltungen, Workshop abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s