TIPP: „Alles nur erfunden!“ Die Challenge.

spurensuche-theatertreffen_8bcfcac23eAusschreibung für Studierende und Berufsanfänger_innen 

2014 wird die SPURENSUCHE – das Festival der freien Kinder- und Jugendtheater – sich mit dem Erfinden beschäftigen und schreibt zu ihrem Titelthema „Alles nur erfunden!“ eine Challenge aus: Junge Künstler_innen und Forscher_innen sind aufgerufen, zum Thema „Alles nur erfunden!“ Skizzen für szenische Kindertheaterprojekte einzureichen. Beteiligen können sich Studierende und Berufsanfänger_innen aus dem Bereich der szenischen und performativen Künste, Individuen und Gruppen. Einzureichen ist zunächst eine Skizze – max. 2 Seiten Text plus Bild plus Kurzdarstellung der Teilnehmer_innen.
Zur SPURENSUCHE am FUNDUS THEATER in Hamburg werden drei Einreichungen eingeladen. Sie erhalten jeweils ein Budget von 2000 Euro, um ihre Skizzen zu szenischen Erprobungen auszuarbeiten und auf der SPURENSUCHE vor einem Publikum aus Kindern und Fachleuten vorzustellen. Im Anschluss an die Präsentationen werden die szenischen Umsetzungen im Rahmen einer Werkstatt mit Unterstützung professioneller Kinder- und Jugendtheatermacher_innen weiter ausgearbeitet. Eine spätere Realisierung und Aufführung an professionellen Kinder- und Jugendtheaterhäusern ist möglich.

31.10.2013, Bewerbungsschluss
Bewerbungen bitte per Mail an: post(at)fundus-theater.de mit Betreff: Spurensuche Challenge
25.06. – 29.06.2014, SPURENSUCHE 2014, FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg

Kontakt: ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V., Meike Fechner, Schützenstraße 12, 60311 Frankfurt am Main, Tel. 069 29 15 38, m.fechner(at)kjtz.de
FUNDUS THEATER, Hasselbrookstraße 25, 22089 Hamburg, post(at)fundus-theater.de

Weitere Informationen: www.spurensuche-theatertreffen.de; www.assitej.de; www.fundus-theater.de

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter TIPP abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s