TIPP: Menschen sind verschieden – Rechte nicht!

InklusionEine Veranstaltungsreihe zum Thema Inklusion.

Wie sieht es mit der Umsetzung von Inklusion aus? Ist unsere Gesellschaft bereit, sich auf die Anforderungen einzulassen? Woher wissen wir, was Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen selbst darunter verstehen?
Der Begriff der Inklusion ist in der heutigen Gesellschaft zwar stets präsent, doch herrscht auch viel Unsicherheit über seine tatsächliche Bedeutung und über das, was Inklusion mit sich bringt. Um dies zu ändern, finden von Oktober bis Dezember in vier verschiedenen Berliner Bezirken Veranstaltungen zum Thema statt. Das Publikum wird  darin aufgefordert, sich durch Interaktionen mit dem Begriff der Inklusion auseinander zu setzen, dabei unterstützen szenische Darstellungen des legislativen Theaters den Austausch zusätzlich. Zuschauende bekommen die Möglichkeit, in das Bühnengeschehen einzugreifen und ihre Erfahrungen mit dem Thema Inklusion einzubringen. Expertinnen und Experten aus Politik und Praxis sollen in den Austausch einsteigen und die gewonnenen Erkenntnisse mit in ihren Arbeitsalltag nehmen.

10.10.2013, 19.00 Uhr , Theaterveranstaltung, Theater Thikwa, Fidicinstraße 40, 10965 Berlin
24.10.2013, 19.00 Uhr, Theaterveranstaltung mit Gebärdendolmetschung, Atrium, Senftenberger Ring 97, 13435 Berlin
05.11.2013, 19.00 Uhr, Theaterveranstaltung mit Schriftdolmetschung, Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin
04.12.2013, 19.00 Uhr, Theaterveranstaltung mit Schriftdolmetschung und Gebärdendolmetschung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 28, 10785 Berlin 

Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung unter www.fes.de möglich.

Weitere Informationen: www.legislatives-theater.deFlyer

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter TIPP abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s