Kiezmonatsschau VOL. XXI zum Thema Sprache und OPEN CALL VOL. XXII

KIEZ_MONATSSCHAU_XXIDie akademie der autodidakten präsentiert:

Kiezmonatsschau VOL. XXI

Kiezdeutsch ist eine Sprache, die vor allem von Jugendlichen benutzt wird und die oft als „Türkensprache“ bezeichnet wird. Dabei ist sie ein soziolinguistisches Phänomen, das aus dem heutigen Deutsch entstanden ist und ganz bestimmten Regeln folgt. Das wissen die meisten aber nicht, da sie aus den Medien vor allem Charaktere mit künstlichen türkischen Akzent wie Erkan und Stefan oder Was guckst Du? kennen, die seltsame Stereotypen produzieren. Besorgte Kritiker_innen verstehen das hybride Kiezdeutsch als gebrochene Version des Hochdeutschen, deren Existenz nicht nur den Untergang der deutschen Sprache, sondern auch einer deutschen Hochkultur einläute. Dabei finden sich im Kiezdeutsch große sprachliche Kreativität und grammatikalische Innovation. Eine neue Art von Sprachgebrauch entwickelt sich, deren kreativem Potential in der 21. Ausgabe der Kiez-Monatsschau mit filmischen Mitteln auf den Grund gegangen wird.

31.05.2014, 20.00 Uhr, Ballhaus Naunynstraße, Naunynstraße 27, 10997 Berlin, freier Eintritt

Kiezmonatsschau XXII – EXPANDED II sucht neue Teilnehmer_innen

OPEN CALL VOL. XXII – Die Zukunft kommt bestimmt
Aufführung am 26.06.2014, 20.00 Uhr, Ballhaus Naunynstraße

Wie sieht unser Leben in 20 Jahren aus? Was werden wir fühlen, sehen, essen, hören und anziehen? Wie bewegen wir uns fort? Oder gehen wir überhaupt noch selber vor die Tür, da unsere virtuelle Identität das Erscheinen in der Öffentlichkeit überflüssig gemacht hat? Berlin Kreuzberg, eine Megacity in der Hand transnationaler Multikonzerne, mit Grundstückspreisen ins Unermessliche explodiert, an jeder Ecke befindet sich ein Altersheim und das Innenstadtrandgebiet ist von Slums umgeben. In der 22. Ausgabe der Kiez-Monatsschau gehen die postmigrantischen Jugendlichen gemeinsam mit dem Filmemacher und Experten für Zukunftsfragen, Mehmet Can Koçak, auf eine Zeitreise in die nahe Zukunft und spielen verschiedene, die ins Unermessliche explodiert sind, wahrscheinliche und unwahrscheinliche Szenarien mit filmischen Mitteln durch.

Hierfür werden ab sofort Teilnehmer_innen zwischen 14 und 27 Jahren gesucht, die Lust haben, sich mit dem Thema Zukunft in einem selbst produzierten Filmbeitrag auseinanderzusetzen.

10.05.2014, 14.00 Uhr, 1. Treffen im Ballhaus Naunynstraße
Informationen und Anmeldung: c.lindenmaier@ballhausnaunynstrasse.de

Ein Projekt der akademie der autodidakten im Ballhaus Naunynstraße, gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung. Eine Kooperation mit der NaunynRitze, dem Interflugs Büro für autonome studentische Vorhaben der UdK, der Werkstatt der Kulturen, dem Jugendtheaterbüro Berlin Initiative Grenzen-Los! e.V., der Jugendkunstschule Atrium und dem JugendKulturZentrum Königstadt.

Mehr Informationen: www.balllhausnaunynstrasse.de

Über Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Der Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung fördert Kooperationsprojekte, die für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur schaffen. Im Zentrum stehen Kooperationsprojekte, die Erlebnisse mit den Künsten, mit ihren ästhetischen, intellektuellen und emotionalen Potentialen, mit den aus den Künsten zu gewinnenden Genüssen und Herausforderungen ermöglichen.
Dieser Beitrag wurde unter Film, Termine, Theater, Veranstaltungen, Workshop abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s